Kategorie: Aktuelle Nachrichten

Arglistiges im Kaminzimmer

Seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts hat man mehr als 200 Figuren entdeckt, die geometrisch-optische Täuschungen hervorrufen. In der oben aufgezählten Reihenfolge der Irrtümer haben wir im vorliegenden Bild die Ponzo-, Müller-Lyer-, Vertikal- und Poggendorff-Täuschungen. Wenn Sie auf die Namen klicken, sehen Sie alle vier nochmal in Reinform (entsprechend werden Linien sichtbar wie in

Das Armskelett

Streng genommen gehört zur oberen Extremität auch der Schultergürtel. Er besteht aus den zwei ungefähr S-förmigen Schlüsselbeinen (Claviculae) und dem in etwa dreieckigen Schulterblatt (Scapula). Nach hinten ist der Schultergürtel offen, vorne lediglich über ein Gelenk zwischen Schlüsselbein und Brustbein am Rumpf verankert. Da auch das Schulterblatt nur durch Muskelschlingen mit dem Brustkorb verbunden ist,

Wenn Muskeln schmerzen

Ein Ungeliebter Muskelkater Früher verdächtigte man die Milchsäure. Werden Muskeln stark beansprucht, dann schaltet der Stoffwechsel auf die anaerobe Energieversorgung um. Damit wird zwar Energie in Form von ATP bereitgestellt, jedoch nicht in so großem Ausmaß wie bei den aeroben Reaktionen, die nur in Anwesenheit von genügend Sauerstoff ablaufen. Vor allem jedoch häuft sich Milchsäure

Knochen gegen Beton – Geht das?

Im 17. Jahrhundert besetzte eine japanische Streitmacht die Insel Okinawa. Die Invasoren nahmen den Inselbewohnern alle Waffen ab, verboten deren Herstellung und Einfuhr, selbst den Gebrauch von Schwertern für zeremonielle Zwecke. Notgedrungen erinnerten sich die Menschen alter Kampftechniken, wie sie ihnen von chinesischen Mönchen und Kriegern überliefert worden waren. Es entstand das Okinawa-te, aus dem

Eröffnungsphase

Mit Beginn der Wehen wird die Eröffnungsphase eingeleitet. Vor dem im Becken (Pelvis) liegenden Kopf des Fetus bildet sich eine mit Fruchtwasser gefüllte Blase. Durch die Wehen wird der kindliche Kopf immer wieder gegen den Gebärmutterhals (Cervix uteri) gepresst, so dass sich dieser allmählich dehnt. Die Fruchtblase ist bei diesem Vorgang mit einem Stoßdämpfer zu

Stillen

Während der Schwangerschaft wird der weibliche Körper auf die mit der Geburt beginnende Milchproduktion der Brust vorbereitet. Die Brustdrüse bildet aufgrund hormoneller Reize eine Nährflüssigkeit für den Säugling. Im Laufe der Schwangerschaft wird die Brustdrüse (Glandula mammaria) unter dem Einfluss einer hohen Östrogen- und Progesteronkonzentration auf die Milchproduktion vorbereitet, indem der Drüsenkörper sich vergrößert und