Kategorie: Fortpflanzungssystem

Austreibungsphase

Mit Beginn der Austreibungsphase verspürt die Mutter den Drang, das Kind aus ihrem Körper herauszupressen. Zusätzlich sorgen weitere kräftiger werdende Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur, die sogenannten Presswehen, für eine Verkürzung der Muskulatur. Die Gebärmutter (Uterus) zieht sich infolgedessen zusammen, das Kind wird weiter nach vorn in Richtung Beckeneingang gedrückt. Der Kopf des Kindes dreht sich nun

Eröffnungsphase

Mit Beginn der Wehen wird die Eröffnungsphase eingeleitet. Vor dem im Becken (Pelvis) liegenden Kopf des Fetus bildet sich eine mit Fruchtwasser gefüllte Blase. Durch die Wehen wird der kindliche Kopf immer wieder gegen den Gebärmutterhals (Cervix uteri) gepresst, so dass sich dieser allmählich dehnt. Die Fruchtblase ist bei diesem Vorgang mit einem Stoßdämpfer zu

Babyhautpflege

Babyhaut ist von Natur aus sehr zart, relativ trocken und empfindlich, weil die typischen Schutzmechanismen der Haut noch nicht voll entwickelt sind. Besonders der Windelbereich, der ständig durch Urin und Stuhl gereizt wird, braucht besondere Pflege, damit es nicht zu Entzündungen kommt (Windeldermatitis). Im Alter von vier bis zehn Wochen können Babys einen Ausschlag im

Brustdrüsenentzündung

Brustdrüsenentzündung unter einer Brustdrüsenentzündung versteht man eine Rötung und Schwellung der Brustwarze oder des Milchdrüsengewebes. Häufig ist die Brustdrüsenentzündung mit Druckempfindlichkeit, Schmerzen und Fieber verbunden. Außerdem kann die Brust warm oder sogar heiß werden und Sekret absondern. Meist tritt eine Brustentzündung in der Stillzeit auf. Dabei kann es auch zu einem Milchstau kommen. Gelegentlich kommt es

Stillen

Während der Schwangerschaft wird der weibliche Körper auf die mit der Geburt beginnende Milchproduktion der Brust vorbereitet. Die Brustdrüse bildet aufgrund hormoneller Reize eine Nährflüssigkeit für den Säugling. Im Laufe der Schwangerschaft wird die Brustdrüse (Glandula mammaria) unter dem Einfluss einer hohen Östrogen- und Progesteronkonzentration auf die Milchproduktion vorbereitet, indem der Drüsenkörper sich vergrößert und

Wochenbett

Während der Schwangerschaft und dem folgenden Geburtsvorgang entstehen gravierende Veränderungen an den Organen des mütterlichen Körpers. Der Zeitraum, der benötigt wird, um die Organe auf das Normalmaß zurückzubilden, wird als Wochenbett bezeichnet. Die Gebärmutter (Uterus), die am Ende der Schwangerschaft ein Gewicht von etwa 1 kg aufweist, hat nach ca. 4-6 Wochen wieder ihr Normalgewicht