Kategorie: Herz- und Kreislaufsystem

Arterienverkalkung

Arterienverkalkung Die Arterien des Körperkreislaufs transportieren das „frische“, sauerstoffreiche Blut vom Herzen in den gesamten Körper. Gesunde Arterien sind elastisch und muskulös und können sich den unterschiedlichen Blutdrucksituationen anpassen. Unter ungünstigen Bedingungen und bei geschädigten Arterienwänden lagern sich Fettstoffe (z.B. Cholesterin) an der Gefäßinnenwand ab. Im weiteren Verlauf setzen sich an diesen Stellen auch andere

Venenbeschwerden

Venenbeschwerden Die Venen transportieren das Blut aus allen Körperteilen, zum Teil gegen die Schwerkraft, zum Herzen zurück. Damit das Blut dabei nicht in die falsche Richtung fließt, haben die Venen im Abstand von 4 bis 7cm Ventilklappen, die das Zurückfließen verhindern. Außerdem unterstützt die "Muskelpumpe" den Rücktransport des Blutes; Vor allem wenn die Wadenmuskeln arbeiten,

Elektrokardiogramm

Elektrokardiogramm Das Elektrokardiogramm, kurz EKG genannt, stellt die elektrischen Vorgänge, die bei der Herzaktion entstehen, dar. Hier werden die Strömungen des Erregungsleitungssystems des Herzens gemessen und damit auch Störungen innerhalb der Erregungsausbreitung und der Rückbildung festgestellt. Damit können Rückschlüsse auf Veränderungen des Herzens in Bezug auf Lage, Größe, Gefäßverengungen, Rhythmusstörungen usw. gezogen werden. Vorgänge im

Herzaktion

Herzaktion Der Transport des Blutes durch den Körper wird durch unser Herz (Cor), das mit einer Druck- Saug- Pumpe verglichen werden kann, ermöglicht. Das Herz zieht sich rhythmisch zusammen, um anschließend wieder zu erschlaffen. Das Zusammenziehen, also die Anspannungsphase, wird als Systole bezeichnet. Das Blut strömt jeweils aus den Venen (Venae) in die Vorhöfe (Atrium)

Blutgruppen

Im Blut einiger Menschen können bestimmte Stoffe nachgewiesen werden, die im Blut anderer Menschen nicht vorkommen. Diese Tatsache ermöglicht die Einteilung des Blutes in bestimmte Gruppen. Man unterscheidet zwei Systeme der Blutgruppenbestimmung. Das bekannteste ist das ABO-System, das auf dem Nachweis von Eiweißen beruht. Diese befinden sich auf den roten Blutkörperchen (Erythrocyten) und werden als

Was ist niedriger blutdruck?

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) ist keine Krankheit, sondern wirkt sich eher positiv auf die Lebenserwartung aus. Viele Menschen haben einen niedrigen Blutdruck, der jedoch keine Beschwerden verursacht. Andere Menschen klagen über Kreislaufbeschwerden, die häufig bei langem Stehen oder plötzlichem Lagewechsel auftreten: – Schwindel, Schwarzwerden vor den Augen. – Kältegefühl in Händen und Füßen. – Müdigkeit und