Kategorie: Knorpel

Elastischer Knorpel

Im Gegensatz zum bläulich wirkenden hyalinen Knorpel hat der elastische Knorpel eine gelbliche Farbe. In seiner Interzellularsubstanz (Zwischensubstanz) sind zahlreiche elastische Fasernetze enthalten, dagegen weniger kollagene Fasern. Sie verlaufen netzartig um die Knorpelzellen (Chondrozyten) und strahlen in die Knorpelhaut (Perichondreum) ein. Eben dadurch erhält der elastische Knorpel seine starke Biegsamkeit und Elastizität. Elastischer Knorpel befindet

Faserknorpel

Faserknorpel bzw. Bindegewebeknorpel enthält im Vergleich zu hyalinem Knorpel sehr viel mehr Kollagenfasern. Sie bilden ein Geflecht von kräftigen sich überschneidenden Fibrillen (Fäserchen). Dazwischen sind einzelne Knorpelzellen verstreut, die im Vergleich zu hyalinem und elastischem Knorpel reduziert vorhanden sind. Faseriger Knorpel besitzt eine hohe Zugfestigkeit ist überall dort zu finden, wo Bänder oder Sehnen auf

Hyaliner Knorpel

Hyaliner Knorpel hat ein bläulich-milchiges Aussehen und wirkt durchscheinend und glasartig. Er kann starke Druckeinwirkungen abfangen. Deshalb findet man ihn als glättende Oberfläche an gelenkbildenden Knochenenden. Außen umgibt den hyalinen Knorpel eine Knorpelhaut (Perichondreum), die direkt in den Knorpel übergeht. Die druckelastische Interzellularsubstanz (Zwischensubstanz) enthält kollagene Fibrillen und nicht kollagene Eiweißsubstanzen. Wasserreiche Zellen liegen von

Knorpel allgemein

Knorpelgewebe kommt hauptsächlich im Skelett und in den Luftwegen vor. Es ist fest, reagiert aber auf Biegung und Druck elastisch. Dieses erfolgt über die kräftige Interzellularsubstanz, die zusammen mit den Knorpelzellen das Knorpelgewebe bildet. Durch unterschiedliche Verhältnisse zwischen Interzellularsubstanz und Zellen lassen sich hyaliner Knorpel, Faserknorpel und elastischer Knorpel unterscheiden. Knorpelzellen (Chondrocyten) haben meist ein