Kategorie: Muskelatur

Aufbau eines Skelettmuskels

Mit einem Anteil von 40 bis 50 Prozent ist die Skelettmuskulatur das am weitaus stärksten ausgebildete Organ des menschlichen Körpers. Man bezeichnet sie auch als quergestreifte Muskulatur, weil sie im Unterschied zurglattenMuskulatur durch die regelmäßige Anordnung der Muskelfasern (Myofibrillen) im Lichtmikroskop eine gleichmäßige Hell-Dunkel-Musterung aufweist. Diese Muskeln arbeiten willkürlich, können also willentlich gesteuert werden. Die

Die großen Muskeltypen

Um eine Kraft auf die Skeletteile auszuüben, muß ein Muskel an zwei oder mehr Knochen angeheftet sein. Dabei bezeichnet man die Befestigungsstelle am weniger beweglichen (oder bei den am rumpfnahen) Teil als Ursprung, dementsprechend jene am stärker beweglichen (oder körperfernen) Teil als Ansatz. Wirken die Muskeln an einem Gelenk in die gleiche Richtung, spricht man

Der Trick mit dem Kalb

Was Milon von Kroton schon im 6. vorchristlichen Jahrhundert praktizierte, nennen Trainingsexperten heutzutage progressive Muskelbelastung. Gezieltes Beanspruchen von Muskeln und Muskelgruppen mit zunehmender Intensität gibt mehr Muckis. Bodybuildern gelingt es beispielsweise, ihre Muskelmasse durch das Stemmen oder Ziehen von immer höheren Gewichten innerhalb eines Jahres um gut 50 Prozent zu vergrößern. Der menschliche Körper hat

Wenn Muskeln schmerzen

Ein Ungeliebter Muskelkater Früher verdächtigte man die Milchsäure. Werden Muskeln stark beansprucht, dann schaltet der Stoffwechsel auf die anaerobe Energieversorgung um. Damit wird zwar Energie in Form von ATP bereitgestellt, jedoch nicht in so großem Ausmaß wie bei den aeroben Reaktionen, die nur in Anwesenheit von genügend Sauerstoff ablaufen. Vor allem jedoch häuft sich Milchsäure

Schulter- und Armschmerzen

Schmerzen im Bereich der Arme oder der Schulter gehören meistens zur Gruppe der rheumatischen Beschwerden, z. B. die Sehnenscheidenentzündung am Unterarm. Die Sehnen verbinden die Muskeln mit den Gelenken und den Knochen. Sie bewegen sich in den Sehnenscheiden. Durch verschiedene Belastungen (siehe Häufigste Ursachen) wird die Innenseite der Sehnenscheiden rauh, es kommt zu Reibungen und

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen Gehen meist mit einer Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule einher. Häufig bestehen auch Kopfschmerzen. Wenn die Schmerzen in den Arm ausstrahlen oder Sensibilitätsstörungen hinzukommen, sind bestimmte Nerven gereizt oder geschädigt. Aus verschiedenen Gründen kann es – manchmal innerhalb von Minuten – zu ziehenden Schmerzen im Hals-, Schulter- und Nackenbereich kommen. Häufig werden der Hals oder die