Kategorie: schultergürtel

Muskulatur des Schultergürtels

Die Muskulatur des Schultergürtels lässt sich in vordere, hintere und seitliche Schultermuskeln gliedern. Sie bewegen die gesamte Schulter gegen Brustkorb und Wirbelsäule. Die hinteren Schultermuskeln heben und senken den Schultergürtel und drehen und führen den Arm rückwärts. Dabei ist der untere Teil des Kappenmuskels (Musculus trapecius) für das Halten des Schultergürtels beim Aufstützen (z.B. Abstützen

Schulterblatt

Schulterblatt (Scapula) Das Schulterblatt gehört zu den platten Knochen. Verbunden durch lockeres Bindegewebe und Muskeln liegt es der hinteren Brustkorbwand (Thorax) auf. Es bietet durch seine plattgewalzte dünne Knochenplatte sowie zwei Fortsätze eine große Oberfläche für die Befestigung von Muskeln. Das Schulterblatt ist ein dreiseitiger Knochen. Seine Ränder, ein medialer Rand (Margo medialis), ein lateraler

Knochen des Schlüsselbeins (Clavicula)

Das Schlüsselbein ist ein S-förmig gebogener Knochen. Es verbindet das Brustbein (Sternum) mit dem Schulterblatt (Scapula) und ist gut tastbar. Das dem Brustbein zugekehrte Ende wird als Extremitas sternalis bezeichnet. Hier befindet sich eine dreiseitige Gelenkfläche, die Facies articularis sternalis. An der Unterseite des Schlüsselbeins, wo auch die Rippenansatzstelle ist, befindet sich eine Einbuchtung für

Schultergürtel

Der Schultergürtel setzt sich zusammen aus Schlüsselbein (Clavicula) und Schulterblatt (Scapula), die sich im äußeren Schlüsselbeingelenk (Articulatio acromioclavicularis) verbinden. Eine Verbindung zum Rumpf, die zwischen Schlüsselbein und Brustbein (Sternum) liegt, bildet das Brustbein-Schlüsselbein- Gelenk (Articulatio sternoclavicularis), ein Kugelgelenk mit drei Freiheitsgraden. Eine flache Gelenkpfanne am oberen seitlichen Ende des Schulterblattes bildet über das Schultergelenk (Articulatio