Kategorie: Hörorgan

Innenohr

Das Innenohr enthält die Sinnesrezeptoren für das Gehör und den Gleichgewichtssinn und liegt in dem knöchernen Labyrinth des Felsenbeins. Dieses ist mit einer Flüssigkeit, der Perilymphe gefüllt. Das Labyrinth besteht aus Vorhof und Bogengängen, in denen die Sinnesrezeptoren des Gleichgewichtsorgans liegen, und aus der Schnecke, die Sinnesrezeptoren für das Gehör enthält. Die knöcherne Schnecke ist

Gehörknöchelchen (Ossicula auditus)

Gehörknöchelchen (Ossicula auditus) Die drei Gehörknöchelchen bilden zusammen mit dem Trommelfell (Membrana tympani) den Schallleitungsapparat. Man bezeichnet sie als Hammer (Malleus), Amboss (Incus) und Steigbügel (Stapes). Die Gehörknöchelchen übertragen die durch Schallwellen entstandenen Schwingungen des Trommelfells an das Innenohr. Der Hammergriff (Manubrium mallei) ist fest mit dem Trommelfell verbunden und geht über den Hals in

Paukenhöhle (Cavum tympani)

Paukenhöhle (Cavum tympani) Die Paukenhöhle ist ein lufthaltiger, von Schleimhaut ausgekleideter Raum. Sie hat zwei Verbindungen: einerseits zum Druckausgleich mit dem Rachen (Ohrtrompete), andererseits zu den Luftkammern im Bereich des Warzenfortsatzes (Processus mastoideus). In ihrer medialen Wand befinden sich zwei Öffnungen zum Innenohr, die man als Vorhoffenster (Fenestra vestibuli) und Schneckenfenster (Fenestra cochleae) bezeichnet. Das

Mittelohr

Mittelohr Das Mittelohr wird durch das membranartige Trommelfell (Membrana tympicana), eine zartgrau gefärbte Scheibe, vom äußeren Ohr luftdicht abgeschlossen. Zum Mittelohr gehören die Paukenhöhle mit den Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss und Steigbügel), die Ohrtrompete und die Nebenhöhlen (Sinus paranasales). Die Paukenhöhle (Cavum tympani) ist ein mit Luft gefüllter Raum, der mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist. Seine

Äußeres Ohr

Äußeres Ohr Zum Außenohr gehören die Ohrmuschel (Auricula)und der äußere Gehörgang (Meatus acusticus externus), der etwa 3 cm lang ist. Die Ohrmuschel wirkt wie ein knorpelig aufgebauter Trichter. Ihre Form mit Mulden und Erhebungen ist von Mensch zu Mensch verschieden und erblich bedingt. Man unterscheidet zwischen einzelnen Teilen der Ohrmuschel. Dazu gehören beispielsweise die Ohrleiste

Hörorgan (Organum spirale)

Hörorgan (Organum spirale) Durch das Hören werden Töne und Geräusche für den Menschen wahrnehmbar gemacht. Das Hörorgan dient dem Hören, aber in seinem Innenohrteil liegt ebenfalls das Sinnesorgan für das Gleichgewicht. Anatomisch bilden beide Organe eine Einheit. Sie werden vom VIII. Hirnnerven (Nervus vestibulocochlearis) versorgt. Außenohr, Mittelohr und die Schnecke als Abschnitt des Innenohres bilden