Kategorie: Ober- Unterschenkel

Kniescheibe (Patella)

Kniescheibe (Patella) Die Kniescheibe ist das größte Sesambein (Ossa sesamoidea) des menschlichen Körpers. Seine Form ist dreieckig, wobei die Basis proximal gelegen ist und die Spitze (Apex patellae) nach distal (körperabwärts) zeigt. Man unterscheidet zwischen einer Vorderfläche und einer zum Oberschenkelknochen zeigenden Rückfläche. Diese beiden gehen außen (lateral) in einem schmalen Rand und innen (medial)

Wadenbein (Fibula)

Wadenbein (Fibula) Das Wadenbein entspricht in der Länge etwa dem des Schienbeins. Es ist jedoch ein schlankerer und dadurch elastischerer Knochen. Während das Schienbein (Tibia) den Hauptteil der Körperlast vom Kniegelenk (Articulatio genus) auf das obere Sprunggelenk (Articulatio talocruralis) überträgt, dient das Wadenbein in erster Linie als Muskelursprung und Federung. Es besteht kein direkter Bezug

Schienbein (Tibia)

Schienbein (Tibia) Das Schienbein bildet gemeinsam mit dem Wadenbein (Fibula) den Unterschenkel (Crus). Er ist der kräftigere Knochen der beiden und stellt allein die Verbindung zwischen Oberschenkelknochen (Femur) und Fußskelett her. Schienbein und Wadenbein sind proximal durch das Schienbein-Wadenbein-Gelenk (Articulatio tibiofibularis) verbunden, auf der anderen Seite durch eine Bandhaft (Syndesmose). Das Schienbein hat einen fast

Oberschenkelknochen (Os femoris)

Oberschenkelknochen (Os femoris) Der Oberschenkelknochen ist der größte und längste Röhrenknochen des menschlichen Skeletts. Er besteht aus einem Schaft (Corpus femoris) mit einem Schenkelhals (Collum femoris) an seinem proximalen (zur Körpermitte hin gelegen) Ende, der schräg nach oben innen gerichtet ist. Auf diesem befindet sich der Gelenkkopf (Caput femoris), auch Hüftkopf genannt. Das distale Ende

Ober- Unterschenkel

Ober- Unterschenkel Der Oberschenkelknochen (Os femoris) ist der längste und kräftigste Röhrenknochen des Menschen. Er ist über das Becken mit der Wirbelsäule verbunden. Mit seinem kugeligen Hüftkopf (Caput femoris) bildet er mit der Hüftpfanne (Acetabulum) das Hüftgelenk (Articulatio coxae). Diese Verbindung erlaubt dem Oberschenkelknochen zahlreiche Bewegungen wie Strecken (Flexion) und Beugen (Extension), Ein- und Auswärtsdrehungen