Schädel Archive

Schädelformen

Schädel enthalten viel Knochenmasse, die im Gegensatz zu Weichteilen fossilisierbar ist. So sind Schädel und Knochen neben Werkzeugen oft die einzigen Zeugnisse früherer Menschen. Aus der Art der Schädels lässt sich auch die Gangart ablesen. Die Größe und der Bau …

Nasenbein (Os nasale)

Die Nasenbeine bilden den knöchernen Nasenrücken, indem diese kleinen rechteckig geformten Knochen sich dachartig vereinen. Nach hinten finden die Nasenbeine Angrenzung an die Stirnfortsätze des Oberkiefers (Processus frontales maxillae). Nach oben grenzen sie an das Stirnbein (Os frontale). Bei vielen …

Jochbein (Os zygomaticum)

Das Jochbein bildet die seitliche Begrenzung des Gesichtsschädels. Es wirkt sich entscheidend auf die seitliche Kontur des Gesichtes aus. Deshalb wirken Gesichter bei Kindern, bei denen der Zahndurchbruch noch nicht stattgefunden hat, relativ breit. Dieses ändert sich erst mit der …

Gaumenbein (Os palatinum)

Das Gaumenbein besteht aus einer horizontalen (Lamina horizontalis) und einer vertikalen Platte (Lamina perpendicularis). Die horizontale Platte bildet den hinteren Teil des knöchernen Gaumens (Palatum osseum). Hier findet man das große Gaumenloch (Foramen palatinum majus) für den Gaumennerven (Nervus palatinus …

Unterkiefer (Mandibula)

Der Unterkiefer ist ein selbstständiger Knochen, der über das Kiefergelenk, Bänder, Kaumuskeln und Weichteile mit dem Schädel verbunden ist. Winkelförmig gebaut wird der horizontal verlaufende Teil des Unterkiefers als Körper (Corpus mandibulae) und der zum Kiefergelenk führende Teil als Ast …