Patchouli

Patchouli – Körperliche Wirkung, verwendung und Nebenwirkungen

Pogostemon patchouli

Körperliche Wirkung

  • Entzündungshemmend, zellerneuernd, antibakteriell, antiviral und pilztötend
  • fördert die Wundheilung und eignet sich als Waschung oder Kompresse zur Behandlung von Verletzungen
  • als Einreibung nützlich bei Fußpilz

Seelische Wirkung

  • entspannend und beruhigend
  • besänftigt Nervosität und Überempfindlichkeit
  • vertreibt depressive Verstimmungen
  • regt die Phantasie an
  • weckt verführerisch die Sinnlichkeit
  • als Aphrodisiakum in Form von Massageöl oder Badezusatz bei mangelndem sexuellen Antrieb hilfreich (sparsam dosieren, da geringe Dosen anregen, hohe Dosen dagegen beruhigen)

Verwendung in der Kosmetik

  • zur Pflege von alternder, trockener Haut
  • soll einen positiven Einfluß auf Falten ausüben
  • wird gerne Parfüms als Fixierungsmittel zugesetzt

Sonstiges

  • vertreibt Motten, wurde früher zur Parfümierung von Wäsche eingesetzt

Nebenwirkungen

  • nicht bekannt

Anwendungsbeschränkungen

  • keine