Zitrone

Zitrone – Wirkung, Verwendung und Nebenwirkungen

Zitrone Citrus limonum

Körperliche Wirkung

  • Desinfizierend und reinigend
  • entzündungshemmend, fiebersenkend, antibakteriell und antiviral
  • steigert die körpereigene Abwehr, daher als Erkältungsmittel (Zitronensaft in Wasser oder Tee mit etwas Honig) sehr beliebt
  • als Gurgellösung (Zitronensaft) hilfreich bei Halsschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches und bei Aphten
  • beruhigend und entkrampfend
  • stillt als Kompresse den Juckreiz bei Ekzemen oder Hautausschlägen
  • regt als Massageöl den Lymphfluß an und stärkt die Venen
  • als Bad (nicht mehr als drei Tropfen verwenden!) belebend und gleichzeitig entschlackend
  • Seelische Wirkung
  • psychisch stark anregend
  • steigert die geistige Leistungsfähigkeit
  • erhöht das Konzentrationsvermögen
  • stärkt die Aufmerksamkeit bei der Arbeit
  • senkt in der Duftlampe in Büros die Quote von Tippfehlern
  • hilfreich bei geistiger Erschöpfung und damit verbundenem Konzentrationsmangel

[amazon box=“3835414356″]

Verwendung in der Kosmetik

  • für erfrischende Toilettenwässer, Parfüms (z.B. Eau de Cologne) und Deodorants
  • zur Pflege fetter, unreiner Haut und zur Behandlung von Akne
  • wirkt anregend, straffend, kräftigend und hautreinigend
  • soll angeblich der Hautalterung entgegenwirken
  • wirkt schwach bleichend und kann u.U. stumpfe, fleckige Haut aufhellen
  • als Zusatz zu Shampoos für fettiges Haar

Sonstiges

  • von Sportlern als belebendes und erfrischendes Massageöl sehr geschäzt
  • Bestandteil vieler Reinigungsmittel und Raumsprays

Nebenwirkungen

  • Haut – und Schleimhautreizungen
  • Allergien, sollte bei äußerlicher Behandlung vorsichtig dosiert werden
  • Photosensibilisierung, kann bei empfindlicher Haut Reizungen oder unangenehme Flecken infolge ungleichen Bräunens verursachen

Anwendungsbeschränkungen

  • keine

[amazon box=“3831204608″]