Atemsystem

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Atemsystem
Alle Körperzellen benötigen, um funktionieren zu können, Sauerstoff, denn von ihm allein hängt die Energiegewinnung der Zellen, ein lebensnotwendiger Vorgang, ab. Während der Einatmung wird dem Körper der Sauerstoff zugeführt. Sein Stoffwechselprodukt, das Kohlendioxid, wird beim Ausatmen ausgeschieden. Der Vorgang der Atmung geschieht über die Atmungsorgane. Zu diesen gehören die Nase, der Rachen (Pharynx), der Kehlkopf (Larynx), die Luftröhre (Trachea), die Bronchien und ihre Verzweigungen innerhalb der Lunge (Pulmo).
Die von den Atmungsorganen eingeatmete Luft besteht zu etwa einem Fünftel aus Sauerstoff, zu fast vier Fünftel aus Stickstoff. Daneben kommen noch kleine Mengen Kohlendioxid und Edelgase vor. Vom eingeatmeten Sauerstoff wird nur der fünfte Teil verwertet. Sein Austausch erfolgt in den Lungenbläschen (Alveolen).
Beim Verbrennungsvorgang durch Atmung entsteht Kohlendioxid (C02), Wasserdampf und Wärme, aber vor allem freie Energie. Diese kann für chemische Arbeit und Muskelarbeit verwendet werden. Durch die entstehende Wärme hat der Mensch eine relativ konstante Körpertemperatur zwischen 36,5 und 37,0 Grad C.
Bei Anstrengung erhöht sich der Stoffwechsel des Menschen und damit der Sauerstoffverbrauch.
Im Alter nimmt der Stoffwechsel insgesamt ab und damit auch der Sauerstoffverbrauch.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Skelett

Knochenformen allgemein

Nach ihrer genetisch festgelegten Form lassen sich die Knochen des menschlichen Skeletts in verschiedene Gruppen aufteilen. Man unterscheidet: Unregelmäßige Knochen (Ossa irregularia) – Pneumatisierte Knochen

Weiterlesen »

Stammhirn oder auch Hirnstamm

Das Stammhirn (Truncus cerebri) gliedert sich anatomisch in Mittelhirn (Mesencephalon), Brücke (Pons) und verlängertes Mark (Medulla oblongata). Entwicklungsgeschichtlich gehören noch Kleinhirn (Cerebellum) und Zwischenhirn (Dienzephalon)

Weiterlesen »