Hirnrindenzentren

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

In der Hirnrinde des Menschen befinden sich zahlreiche unterschiedliche Neuronen (Nervenzelle + Fortsatz), deren genaues Zusammenwirken noch nicht restlos geklärt ist. Sie sind in 6 Schichten angeordnet.

Zur Vergrößerung der Oberfläche bei gleichbleibendem Hirnvolumen wirft die Großhirnrinde Falten auf, die durch Furchen (Sulci) und Windungen (Gyri) gebildet werden. Die Funktionsweise einzelner Hirnrindenbezirke ist bekannt, z.B. dass die vordere Zentralwindung des Gehirns (Gyrus praecentralis) für die Ausführung willkürlicher Bewegungen zuständig ist (Zentrum für motorische Muskelbewegung).

Das sensible Zentrum liegt in der Windung hinter der Zentralfurche (Sulcus centralis). Hier laufen bewusste Empfindungen ab. Auf der Innenseite der beiden Hinterhauptslappen (Lobus occipitalis) befindet sich das Zentrum des bewussten Sehens. Querwindungen des Schäfenlappens (Lobus temporalis) bilden das Hörzentrum.

Wenn bestimmte Areale der Großhirnrinde (Cortex cerebri) beschädigt werden, geht ein Teil dieser Funktionen verloren. Bei niederen Säugetieren ist die Großhirnrinde nicht so stark ausgeprägt. Ihre Oberfläche ist weniger stark gefaltet und somit viel kleiner.

Hier ist sie fast nur für Geruchseindrücke zuständig und sensible und sensorische Erregungen werden über den Thalamus (Teil des Zwischenhirns) gesteuert. Für motorische Abläufe sind die Basalganglien zuständig.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Anthroposophische Medizin

Anthroposophische Medizin In der anthroposophischen Geisteshaltung finden sich Elemente verschiedener philosophischer und medizinischer Denkrichtungen aus Ost und West. Die anthroposophische Medizin versteht sich als geisteswissenschaftliche

Weiterlesen »
Kerne-Gehirn

Die Kerne

Als Kerne werden Zellanhäufungen, oder anders ausgedrückt: massive Ansammlungen grauer Substanz (kleine grauen Zellen), bezeichnet. Graue Substanz = überwiegend Nervenzellkörper (Pericaryon) Weiße Substanz = überwiegend

Weiterlesen »

Schweißdrüsen

Schweißdrüsen (Glandulae sudoriferae) Schweißdrüsen sind überall im Körper in der Haut eingelagert. An einigen Stellen treten sie besonders gehäuft auf. So findet man in 1

Weiterlesen »