Limbisches System

Großhirn und Stammhirn sind durch eine Vielzahl von Nervenzellen (Neuronen) und Nervenbahnen verbunden. Zusammen bilden sie ein Kommunikationssystem, das zwar funktionell zusammengehört, aber morphologisch an verschiedenen Stellen lokalisiert wird.
Anatomisch gehören zum limbischen System Teile des Großhirns (Cerebrum), des Zwischenhirns (Dienzephalon) und des Mittelhirns (Mesencephalon).
Das limbische System kontrolliert u.a. auch den Hypothalamus und ist verantwortlich für unsere gefühlsmäßigen Reaktionen aufgrund der auf uns einwirkenden äußeren Faktoren. Das limbische System beeinflusst durch individuelle (entsprechend Persönlichkeit und Verfassung) Reaktionen bestimmte Regionen des zentralen Nervensystems.

Limbisches System

Es filtert die eingehenden Informationen aus Umwelt und Körperinnerem, wertet sie aus, speichert sie und veranlasst, dass die ausgewählten Bereiche des Zentralnervensystems entsprechende Impulse in die peripheren Organe und Gliedmaßen senden (afferente und efferente Bahnen).
Nicht zu Unrecht wird das limbische System auch „emotionales Gehirn“ genannt, da es verantwortlich für alle unsere Gefühle und deren körperliche Erscheinungen ist.
Es ist die Schaltstelle für Lernen und Vergessen, für Entsetzen, Wut und Ekstase, für Schwitzen und Zittern, für Erröten und Erblassen, Lachen und Weinen, Lust und Frust, Hunger und Durst, für Geborgenheit genauso wie für Feindlichkeit, Hass und unser sexuelles Verhalten (Limbische System).
[amazon_enhanced asin=“3448068136″ /][amazon_enhanced asin=“3424630268″ /][amazon_enhanced asin=“3540524851″ /][amazon_enhanced asin=“3442153530″ /]