Schilddrüse

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

An der Halsvorderseite rechts und links neben der Luftröhre (Trachea) unterhalb des Kehlkopfes (Larynx) liegen die beiden ovalen Seitenlappen (Lobus dexter, Lobus sinister) der Schilddrüse. Beide Lappen sind durch eine schmale Gewebsbrücke, den Isthmus, in Höhe des 2. bis 4. Luftröhrenknorpels miteinander verbunden.

Die Drüse wird von einer bindegewebigen Kapsel umgeben. Sie wiegt 18 – 60 g, ist im Normalfall weich und hat eine braun- bis blaurote Farbe. Wie alle endogenen Drüsen wird sie gut mit Blut versorgt. Veränderungen in Form von Verhärtungen und erheblichen Vergrößerungen (Kropfbildung, Struma) sind nicht selten und weisen auf Funktionsstörungen hin.

Im Feinbau der Schilddrüse sind lockeres Bindegewebe in einzelnen Läppchen sowie Bläschen (Schilddrüsenfollikel) zu erkennen, die mit einschichtigem Epithel ausgekleidet sind.
Hier können gebildete Hormone in größeren Mengen gespeichert werden. Zahl, Struktur und Größe der Follikel wechseln in Abhängigkeit vom Funktionszustand. Die gedämpfte Schilddrüse hat ein flaches bis kubisches Epithel.

Schilddrüse
Schilddrüse

Mit zunehmender Aktivität erhöht sich das Epithel und wird hochprismatisch.

Die Schilddrüsenhormone Trijodthyroxin (T3) und Thyroxin (T4) sind für den Energieumsatz im Körper zuständig. Für ihre Bildung ist Jod erforderlich, welches über die Nahrung aufgenommen wird. Um Stoffwechselreaktionen optimal aufrecht zu erhalten, bedarf es einer angepassten Hormonzufuhr.

Eine Unterfunktion (Hypothyreose) oder eine Überfunktion (Hyperthyreose) der Schilddrüse äußert sich deshalb in morphologischen Veränderungen und Beeinflussungen des Energieumsatzes im Körper. Eine verminderte Sekretion von T3 und T4 bewirkt eine Abnahme der Verbrennungsvorgänge im Körper (Hypothyreose).

Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit wird eingeschränkt, trotz Appetitlosigkeit kommt es zu Gewichtszunahme und häufigem Frösteln. Ist die Unterfunktion langanhaltend, kann sich ein harter Kropf bilden.

Bei erhöhter Sekretion (Überfunktion = Hyperthyreose) magern Erkrankte durch die gesteigerten Verbrennungsvorgänge ab, sind erhöht reizbar und die körperliche Leistungsfähigkeit sinkt.

Es bildet sich ein weicher Kropf. Kalzitonin, ein weiteres Hormon der Schilddrüse, senkt den Blutkalziumspiegel.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
urmenschen-2018

Der Ursprung des Menschen

Naturwissenschaftlich gesehen ist der Mensch eine Art unter anderen auf der Erde, jedoch mit besonderen Fähigkeiten. Wohl deshalb betrachteten sich die Menschen früher als etwas

Weiterlesen »

Der Rachen

Der etwa 12 cm lange schlauchähnliche Rachen unterteilt sich in drei Abschnitte. Dieses sind der Obere Rachen (Nasenrachen), der Mittlere Rachen (Mundrachen) und der untere

Weiterlesen »