Eröffnungsphase – Rund ums Baby

Mit Beginn der Wehen wird die Eröffnungsphase eingeleitet. Vor dem im Becken (Pelvis) liegenden Kopf des Fetus bildet sich eine mit Fruchtwasser gefüllte Blase.

Durch die Wehen wird der kindliche Kopf immer wieder gegen den Gebärmutterhals (Cervix uteri) gepresst, so dass sich dieser allmählich dehnt.

Die Fruchtblase ist bei diesem Vorgang mit einem Stoßdämpfer zu vergleichen. Die Eröffnungsphase endet, wenn sich die dem Gebärmutterhals anschließende Muttermundöffnung (Ostium uteri) von etwa 3 cm auf 10 cm geweitet hat.

Der Druck, den der Kopf auf die Fruchtblase ausübt, führt zum Blasensprung, dem Platzen der Fruchtblase.

Das Fruchtwasser fließt zum Teil ab und die Austreibungsphase beginnt. Kommt es vor der eigentlichen Geburt zum vorzeitigen Blasensprung, muss sich die Schwangere wegen drohender Infektion in das Krankenhaus begeben.