Proteinbiosynthese

Sattelgelenk

Das Sattelgelenk besitzt zwei Freiheitsgrade und zwei Hauptachsen. Es setzt sich zusammen aus zwei sattelförmigen Gelenkkörpern, die jeder in einer Achse eine konvexe und in der anderen Achse eine konkave Krümmung haben.

Beispielhaft für das Sattelgelenk ist das Handwurzel-Mittelhand-Gelenk des Daumens (Articulatio carpometacarpea pollicis). An eine sattelförmige Gelenkfläche am Trapezbein (Os trapezium) schließt sich die entsprechend geformte Basis des 1. Mittelhandknochens an.

Um die eine Achse sind Heranführen und Abspreizen des Daumens möglich, um die andere Achse das Ein- und Auswärtskreiseln des Daumens. Durch dieses Gelenk sind komplizierte Bewegungsabläufe im Handbereich möglich (Greifhand).

Sattelgelenk
Sattelgelenk

 

 

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.