Weibliche Geschlechtsorgane

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Die weiblichen Geschlechtsorgane lassen sich, ebenso wie die des Mannes, in innere und äußere Geschlechtsorgane unterteilen. Zu den äußeren zählen die großen Schamlippen (Labila majora), die kleinen Schamlippen (Labila minora), der Kitzler (Clitoris), der Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae) und die Vorhofdrüse (Bartholin-Drüse)
Die inneren Geschlechtsorgane werden unterteilt in die Eierstöcke (Ovar/Ovarien) die Eileiter (Tube/Tuben), die Gebärmutter (Uterus) und die Scheide (Vagina). Die Eierstöcke und Eileiter werden zusammen auch als Adnexe bezeichnet.
Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter und Scheide gehören zu den bei der Geburt bestehenden primären Geschlechtsmerkmalen.
Als sekundäre, durch Hormoneinwirkung entstehende Geschlechtsmerkmale zählen die Behaarung der Achseln und des Schamberges (Dreiecksform), die Verbreiterung des Beckens, die Brüste (Mammae) sowie die Veränderung der Stimme.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Heiserkeit

Was ist Heiserkeit?

Heiserkeit entsteht meist als Folge einer Entzündung im Kehlkopf-Bereich, ausgelöst durch Infektionen oder Reizung der Schleimhaut durch äußere Faktoren wie z.B. Rauch oder Überbeanspruchung der

Weiterlesen »

Atemzugvolumen

Atemzugvolumen Mit jedem Atemzug gelangen in Abhängigkeit von Körperbau und Körpergröße etwa ein halber Liter Luft in den Respirationstrakt. Davon treten jedoch nur etwa zwei

Weiterlesen »
ätherischen Ölen

Bergamotte Aroma Öl

Bergamotte Aroma Öl Körperliche Wirkung Antiseptisch, als Kompresse bei Infektionen der Haut einsetzbar In Form von Gurgellösung hilfreich bei Entzündungen des Mund – und Rachenraumes

Weiterlesen »