Mitochondrien

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Mitochondrien

Die Mitochondrien (Mitochondrium) sind der Energielieferant der Zelle und werden daher auch als Kraftwerke bezeichnet. Nährstoffe wie Zucker und Fett, die in die Zelle gelangen, werden in den Mitochondrien mit Hilfe von Sauerstoff verbrannt.
Ähnlich wie der Zellkern sind auch die Mitochondrien von einer doppelten Membran umschlossen. Die dazwischen liegende Flüssigkeit lässt sich etwa mit der Extrazellulärflüssigkeit vergleichen, die zwischen den einzelnen Zellen liegt. Ihre innere Membran ist stark aufgefaltet und bietet damit eine große Oberfläche.
Die Mitochondrien selbst sind lange Fädchen, die sich kreisend oder schlängelnd bewegen. Sie kommen in unterschiedlicher Anzahl in allen Zellen mit Ausnahme der roten Blutkörperchen (Erythrocyten) vor.

Mitochondrien

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Der Mensch

Was ist Leukämie im Video

Leukämie – eine furchteinflößende Diagnose. Der Blutkrebs gilt als äußerst aggressiv und schwer zu heilen. Kein Wunder, dass viele Patienten bei der Diagnose Leukämie sofort

Weiterlesen »
Lederhaut

Lederhaut (Dermis)

Die Lederhaut bildet ein System von Zapfen und Erhebungen (Papillen) und ragt damit in die Oberhaut (Epidermis). Durch diese Papillen entsteht ein weiterer Schutz vor

Weiterlesen »