Nierenrinde und Mark

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Nierenrinde (Cortex renalis) und Mark (Medulla renalis)
Im Längsschnitt des Nierengewebes sind deutlich zwei Schichten erkennbar. Die Nierenrinde (Cortex renalis) grenzt an die Nierenkapsel und ist eine 6 bis 10 mm starke gekörnte Zone, rotbraun gefärbt. In ihr liegen die Nierenkörperchen (Corpusculum renale), die für die Filtration des Blutes zuständig sind. Von jedem Nierenkörperchen geht ein Harnkanälchen (Tubuli renales) aus. In ihm wird in einem komplizierten Stoffwechselprozess die gefilterte Flüssigkeit für die Ausscheidung vorbereitet.
Nierenkörperchen und Harnkanälchen bilden die kleinste funktionelle Einheit der Niere, das Nephron. Die Nierenrinde schiebt sich in größeren Abständen säulenförmig bis zum Nierenbecken vor. Dabei nähern sie sich an und begrenzen die Pyramiden des Nierenmarks.
Das Nierenmark (Medulla renalis) bildet keine zusammenhängende Schicht, sondern besteht aus 7 – 20 feingestreiften, von Rindensubstanz umschlossenen Nierenpyramiden (Pyramides renales). Im Nierenmark liegen die Harnkanälchen. Vom unteren Teil der Pyramiden läuft das Nierenmark als sogenannte Markstrahlen in das Rindengewebe und bewirkt eine Streifung. Die zugespitzten Enden der Pyramiden, die Nierenpapillen (Papillae renales), ragen in die Nierenbeckenkelche (Calices renales).
Hier wird der Harn über den Kelch an das Nierenbecken abgegeben. Die Innenzone des Marks ist blassrötlich, die zur Rinde befindliche Außenzone wirkt durch die größeren Blutgefäße dunkler, fast blaurot.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Proteinbiosynthese

Kreuzbein und Steißbein

Kreuzbein (Os sacrum) / Steißbein (Os coccygis) | Das Kreuzbein ist entstanden durch die Verschmelzung der 5 Kreuzwirbel und den dazwischen liegenden Zwischenwirbelscheiben (Discus intervertebrales), die

Weiterlesen »

Magenbeschwerden – Nervöse

Magenbeschwerden, nervöse Die Magenmuskeln durchmischen den Nahrungsbrei mit der Magensäure und befördern ihn zum Magenausgang. Der Magensaft (etwa 2-3 Liter) bereitet die Nahrung für die

Weiterlesen »

Abwehrschwäche

Abwehrschwäche Der Körper verfügt über ein kompliziertes Abwehrsystem, das eindringende Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) und von diesen produzierte Stoffe abfängt und vernichtet. Man unterscheidet dabei

Weiterlesen »