Der Mensch

Weibliche Harnröhre (Urethra feminina)

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Die weibliche Harnröhre entspringt an der Harnblase (Vesica urinaria), durchquert den Beckenboden und mündet stern- oder schlitzförmig in den Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae) unterhalb des Kitzlers.(Klitoris). Sie ist im Gegensatz zur männlichen Harnröhre (Urethra maskulina) nur etwa 3 bis 4 cm lang und verläuft gestreckt.

In der Schleimhaut der weiblichen Harnröhre liegen Längsfalten, entstanden durch ein Venennetz zwischen Schleimhaut und Muskelhaut der Harnröhre (Tunica spongiosa). Dadurch wird ihre Lichtung eingeengt. Das Venengeflecht ist am Verschluss der Harnröhre beteiligt.

Die Muskelwand der Harnröhre setzt sich aus dem Blasenmuskel fort und wird von Fasern des willkürlichen Schließmuskels (Musculus transversus perinei profundus) umgeben.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Anthroposophische Medizin

Anthroposophische Medizin In der anthroposophischen Geisteshaltung finden sich Elemente verschiedener philosophischer und medizinischer Denkrichtungen aus Ost und West. Die anthroposophische Medizin versteht sich als geisteswissenschaftliche

Weiterlesen »
grapefruit aromatherapie

Aromaöl Grapefruit

Aromaöl Grapefruit Körperliche Wirkung Antibakteriell durchblutungsfördernd, blutreinigend, lymphflußanregend und hautstraffend hilfreich bei der Behandlung von Hautstörungen Seelische Wirkung stimmt lebensbejahend und euphorisch hilft, sich leichter

Weiterlesen »