Kurze Knochen (Ossa brevia)

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Kurze Knochen sind sehr stabil, allerdings im allgemeinen wenig beweglich. Sie sind von einer ziemlich schmalen, harten, äußeren Rinde umgeben (Kortikalis).
In ihrem Inneren enthalten sie schwammartig aneinander gefügte Knochenbälkchen (Spongiosa). In den etwas größeren kurzen Knochen findet man allein zum jeweiligen Knochen gehörende Spongiosa, in den kleineren verbindet sich die Spongiosamasse mit mehreren Knochen gleichzeitig, wie z.B. bei Sprungbein (Talus) und Fersenbein (Calcaneus): hier bilden die Knochenbälkchen eine gewölbeartige Struktur, die dem Druck des Gewichtes von oben entgegenwirkt.
Zu den kurzen Knochen gehören neben den Fußwurzelknochen (Ossa tarsi) auch die Handwurzelknochen (Ossa carpi).
Kurze-Knochen-(Ossa-brevia)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Das Armskelett

Streng genommen gehört zur oberen Extremität auch der Schultergürtel. Er besteht aus den zwei ungefähr S-förmigen Schlüsselbeinen (Claviculae) und dem in etwa dreieckigen Schulterblatt (Scapula).

Weiterlesen »
Proteinbiosynthese

Hodensack (Scrotum)

Der Hodensack ist ein Hautsack, in dem sich, jeweils an einem Strang hängend, die Hoden (Testes) befinden. Er liegt unterhalb des männlichen Gliedes (Penis) und

Weiterlesen »