Kurze Knochen (Ossa brevia)

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Kurze Knochen sind sehr stabil, allerdings im allgemeinen wenig beweglich. Sie sind von einer ziemlich schmalen, harten, äußeren Rinde umgeben (Kortikalis).
In ihrem Inneren enthalten sie schwammartig aneinander gefügte Knochenbälkchen (Spongiosa). In den etwas größeren kurzen Knochen findet man allein zum jeweiligen Knochen gehörende Spongiosa, in den kleineren verbindet sich die Spongiosamasse mit mehreren Knochen gleichzeitig, wie z.B. bei Sprungbein (Talus) und Fersenbein (Calcaneus): hier bilden die Knochenbälkchen eine gewölbeartige Struktur, die dem Druck des Gewichtes von oben entgegenwirkt.
Zu den kurzen Knochen gehören neben den Fußwurzelknochen (Ossa tarsi) auch die Handwurzelknochen (Ossa carpi).
Kurze-Knochen-(Ossa-brevia)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Bewegungssystem

Wärmebildung und Wärmeabgabe

Der Mensch gehört zu den gleichwarmen (homoiotherm) Lebewesen. Auch bei wechselnder Umgebungstemperatur bleibt seine Körpertemperatur konstant. Dieses gilt allerdings nur für die Körperhöhlen, in denen

Weiterlesen »

Atemmechanik

Atemmechanik Die Atmung dient der Aufnahme und dem Austausch von Luft. Diese wird in die Lungen aufgesaugt. Dabei erweitert sich der Brustraum. Durch Verkleinerung des

Weiterlesen »