Herzkammern (Ventriculus dextrum, Ventriculus sinistrum)

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Die Herzkammern sind die eigentlichen Pumpen des Kreislaufs. Durch sie wird das Blut in die großen Schlagadern gepresst. Der Weg durch den Lungenkreislauf ist durch seine Länge wesentlich weniger kraftaufwendig als der Weg durch den Körperkreislauf.

Von daher arbeitet die linke Herzkammer mit einem wesentlich höheren Druck als die rechte, was zur Folge hat, dass die Wände der linken Herzkammer über eine größere Muskelmasse verfügen als die Wände der rechten Herzkammer.

Die Kammern werden durch eine Scheidewand (Septum interventriculare) voneinander getrennt.

Die Kammerscheidewand ist an der Vorhofkammergrenze bindegewebig, ansonsten muskulärer Natur. Angeborene Schäden der Kammerwand finden sich meist im bindegewebigen Teil.

Die Trennung von der linken Kammer zum linken Vorhof bildet eine zweizipfelige Segelklappe (Valva bicuspidalis / Mitralklappe), die Grenze von der rechten Kammer zum rechten Vorhof eine dreizipflige Segelklappe (Valva tricuspidalis / Trikuspidalklappe).

Herzkammern
Herzkammern
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Stoffaustausch der Zelle

Beim Stoffwechsel nimmt die Zelle (Cellula) die durch den Verdauungsvorgang entstandenen Nahrungsbestandteile aus dem Blut auf. Diese werden in eigene Stoffe verarbeitet, nicht benötigte Stoffe

Weiterlesen »

Unterhaut

Unterhaut (Subcutis) Die Unterhaut wird von Fettgewebsläppchen gebildet, die durch Bindegewebsabschnitte in Kammern geteilt werden. Sie stellt die Verbindung zwischen Strukturen wie Knochenhaut oder Fascien

Weiterlesen »