Aufbau eines Skelettmuskels

Mit einem Anteil von 40 bis 50 Prozent ist die Skelettmuskulatur das am weitaus stärksten ausgebildete Organ des menschlichen Körpers. Man bezeichnet sie auch als quergestreifte Muskulatur, weil sie im Unterschied zurglattenMuskulatur durch die regelmäßige Anordnung der Muskelfasern (Myofibrillen) im Lichtmikroskop eine gleichmäßige Hell-Dunkel-Musterung aufweist. Diese…

0 Kommentare

Die großen Muskeltypen

Um eine Kraft auf die Skeletteile auszuüben, muß ein Muskel an zwei oder mehr Knochen angeheftet sein. Dabei bezeichnet man die Befestigungsstelle am weniger beweglichen (oder bei den
am rumpfnahen) Teil als Ursprung, dementsprechend jene am stärker beweglichen (oder körperfernen) Teil als Ansatz.
Wirken die Muskeln an einem Gelenk in die gleiche Richtung, spricht man von Synergisten, wirken sie im gegensätzlichen Sinn, von Antagonisten. Jeder Muskel hat zudem einen aus kontraktilen (zum Zusammenziehen befähigten) Fasern bestehenden Bauch (Venter) und die Sehnen, die den Halt am Skelett vermitteln.
Je nach Anordnung der Fasern im Muskelbauch und nach Gestaltung der Sehnen kann man die Vielfalt der Muskeln in Gruppen einteilen. Muskeln können parallel gefasert sein, wobei dann mit relativ wenig Kraft eine große Hubhöhe erreicht wird; da der Gesamtquerschnitt eher klein ist, hält sich jedoch die Hubkraft in Grenzen.
Zu dieser Muskelgruppe gehört beispielsweise der Musculus palmaris longus aus der Beugergruppe des Unterarms. Ein einfach gefiederter Muskel ist asymmetrisch aufgebaut, da nur aus einer Seite der Ursprungssehne Muskelfasern entspringen. Ein solcher Muskel ist etwa der Musculus semimembranosus im hinteren Oberschenkel mit einer langen und breiten Sehne.
(mehr …)

0 Kommentare

Der Trick mit dem Kalb

Was Milon von Kroton schon im 6. vorchristlichen Jahrhundert praktizierte, nennen Trainingsexperten heutzutage progressive Muskelbelastung. Gezieltes Beanspruchen von Muskeln und Muskelgruppen mit zunehmender Intensität gibt mehr Muckis. Bodybuildern gelingt es beispielsweise, ihre Muskelmasse durch das Stemmen oder Ziehen von immer höheren Gewichten innerhalb eines Jahres um…

0 Kommentare

Schulter- und Armschmerzen

Schmerzen im Bereich der Arme oder der Schulter gehören meistens zur Gruppe der rheumatischen Beschwerden, z. B. die Sehnenscheidenentzündung am Unterarm. Die Sehnen verbinden die Muskeln mit den Gelenken und den Knochen. Sie bewegen sich in den Sehnenscheiden. Durch verschiedene Belastungen (siehe Häufigste Ursachen) wird die…

0 Kommentare

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen Gehen meist mit einer Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule einher. Häufig bestehen auch Kopfschmerzen. Wenn die Schmerzen in den Arm ausstrahlen oder Sensibilitätsstörungen hinzukommen, sind bestimmte Nerven gereizt oder geschädigt. Aus verschiedenen Gründen kann es - manchmal innerhalb von Minuten - zu ziehenden Schmerzen im Hals-, Schulter-…

0 Kommentare

Was ist Muskelkater?

Muskelkater
Muskelkater tritt oft nach einer Überanstrengung bestimmter Muskeln (beispielsweise beim Sport) etwa ein bis zwei Tage nach der Belastung auf. Der Mensch besitzt mehr als 400 Skelettmuskeln, deren Bewegung über die Sehnen auf die Knochen und Gelenke übertragen werden. Muskeln können enorme Kräfte aushalten, allerdings nur dann, wenn sie regelmäßig belastet und trainiert werden. Ist dies nicht der Fall, kommt es zu Muskelschmerzen – dem Muskelkater.

Ursachen

Die Hauptursachen für einen Muskelkater sind ungewohnte, ungewohnt lange oder starke körperliche Tätigkeiten, die oftmals im Zusammenhang mit der Überschätzung der eigenen Belastbarkeit auftreten. Was genau die Ursache von Muskelkater ist, darüber sind sich die Experten noch immer nicht einig.
Früher ging man davon aus, dass der Muskelkater durch Milchsäure (bzw. Laktat), die sich im Muskel ansammelt ausgelöst wird. Neuere Untersuchungen zeigen jedoch, dass es bei Überbelastung der Muskeln zu feinen Rissen in den Muskelfasern kommt, durch die Wasser in die Fasern eindringen kann.
Dies führt schließlich im Verlauf von ein bis zwei Tagen zu einer vermehrten Wasseransammlung (Ödemen) in den, wodurch die Muskelfaser anschwillt und somit gedehnt wird. Der hieraus resultierende Dehnungsschmerz ist vermutlich für den schmerzenden Muskelkater verantwortlich. (mehr …)

1 Kommentar

Synergisten / Antagonisten

Muskeln, die bei einer Bewegung zusammenwirken, werden als Synergisten bezeichnet. Diejenigen, die ihre Tätigkeit entgegengesetzt aufnehmen, heißen Antagonisten. Die Kombination von Antagonisten und Synergisten kann je nach Bewegung wechseln. Sind bei der Beugung der Hand mehrere Muskeln als Synergisten beteiligt, nehmen dieselben Muskeln bei Bewegung des…

0 Kommentare

Wichtige Muskelfunktionen

Wichtige Muskelfunktionen Entsprechend ihrer Lage und Funktion ergeben sich folgende Einteilungen: Kopfmuskulatur, Halsmuskulatur, Brustmuskulatur und Rückenmuskulatur. Dieses wird auch als Stammmuskulatur bezeichnet. Muskeln der oberen und unteren Extremitäten werden als Gliedmaßenmuskulatur bezeichnet. Zur Kopfmuskulatur gehören die Schädel-, Gesichts- und Halsmuskeln. Die Schädelmuskulatur besteht aus den Hinterhaupt-…

0 Kommentare

Muskelkontraktion

Muskelkontraktion Aufgabe der Muskulatur ist es, die Bewegung von Teilen des Knochengerüstes und bestimmte Körperhaltungen in Ruhe oder Bewegung zu erhalten. Hierbei werden Gelenke, Bänder und Sehnen mit einbezogen. Bewegungen entstehen durch aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit mehrer Muskeln oder Muskelgruppen. Diese werden durch das Zentralnervensystem gesteuert. Die…

1 Kommentar
  • 1
  • 2
Menü schließen