Obere-Luftwege

Obere Luftwege

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Als obere Luftwege werden die im Kopf des Menschen liegenden Atmungsorgane bezeichnet. Zu ihnen gehören die Nase und der Rachen (Pharynx). Bei der Einatmung gelangt die Luft zunächst in die Nase, wo sie durch einen Haarfilter vorgereinigt wird.

Ein verzweigtes Gefäß von Blutgefäßen in der Nasenschleimhaut erwärmt die Luft. Schleimtröpfchen der Nasenschleimhaut befeuchten sie außerdem. So wird die Luft den Verhältnissen, die innerhalb der Lunge (Pulmo) herrschen, angepasst. Dabei wirken Nasennebenhöhlen (Sinus paranasales), die mit der Nase in Verbindung stehen, mit.

Über die Nase gelangt die Luft in den Rachenraum, der sich in verschiedene Abschnitte gliedert, denn im mittleren Rachen (Mesopharynx) überkreuzen sich Speise- und Luftweg. Über den Rachen gelangt die eingeatmete Luft durch den Kehlkopf (Larynx) in die unteren Luftwege.

Obere-Luftwege

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Weiße Blutkörperchen

Die Leukozyten bilden einen Teil des menschlichen Abwehrsystems (Immunsystem). Sie haben im Gegensatz zu den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) einen Zellkern (Nukleus) und können sich selbstständig

Weiterlesen »
Blutgruppen

Was ist Bluthochdruck?

Der Druck des strömenden Blutes auf die Arterienwände heißt Blutdruck. Die Höhe des Blutdrucks hängt von der Pumpleistung des Herzens und dem Durchmesser der Gefäße

Weiterlesen »
Gelenke-der-Hand

Erbsenbein (Os pisiforme)

Das Erbsenbein ist der kleinste der acht Handwurzelknochen (Ossa carpi). Mit seiner rundlichen Form besitzt er dorsal eine gelenkige Verbindung zum Dreieckbein (Os triquetrum). Man

Weiterlesen »