Obere-Luftwege

Obere Luftwege

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Als obere Luftwege werden die im Kopf des Menschen liegenden Atmungsorgane bezeichnet. Zu ihnen gehören die Nase und der Rachen (Pharynx). Bei der Einatmung gelangt die Luft zunächst in die Nase, wo sie durch einen Haarfilter vorgereinigt wird.

Ein verzweigtes Gefäß von Blutgefäßen in der Nasenschleimhaut erwärmt die Luft. Schleimtröpfchen der Nasenschleimhaut befeuchten sie außerdem. So wird die Luft den Verhältnissen, die innerhalb der Lunge (Pulmo) herrschen, angepasst. Dabei wirken Nasennebenhöhlen (Sinus paranasales), die mit der Nase in Verbindung stehen, mit.

Über die Nase gelangt die Luft in den Rachenraum, der sich in verschiedene Abschnitte gliedert, denn im mittleren Rachen (Mesopharynx) überkreuzen sich Speise- und Luftweg. Über den Rachen gelangt die eingeatmete Luft durch den Kehlkopf (Larynx) in die unteren Luftwege.

Obere-Luftwege

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Nierengefäße

Nierengefäße Die Nierenarterien haben ihren Ursprung in der Aorta. Sie verlaufen parallel zu den Arterien. Durch die beiden Nierenarterien (Arteriae renalis) wird den Nieren über

Weiterlesen »

Weibliche Geschlechtsorgane

Die weiblichen Geschlechtsorgane lassen sich, ebenso wie die des Mannes, in innere und äußere Geschlechtsorgane unterteilen. Zu den äußeren zählen die großen Schamlippen (Labila majora),

Weiterlesen »

Blutzellen

Blutzellen Neben der Blutflüssigkeit (Plasma) finden sich im Blut unterschiedliche Blutzellen. Sie werden bis auf die Lymphozyten, die auch in lymphatischen Organen entstehen, alle im

Weiterlesen »