Proteinbiosynthese

Gaumenbein (Os palatinum)

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Das Gaumenbein besteht aus einer horizontalen (Lamina horizontalis) und einer vertikalen Platte (Lamina perpendicularis).
Die horizontale Platte bildet den hinteren Teil des knöchernen Gaumens (Palatum osseum). Hier findet man das große Gaumenloch (Foramen palatinum majus) für den Gaumennerven (Nervus palatinus anterior, medius, posterior).

Die vertikale Platte des Gaumenbeins bildet einen Teil der seitlichen Nasenwand, außerdem ein Stückchen vom Boden der Augenhöhle. Gemeinsam mit dem Oberkiefer (Maxilla), an den das Gaumenbein vorn grenzt und dem Gaumenflügelfortsatz des Keilbeins (Processus pterygoideus), bildet die vertikale Platte die Wand der Flügelgaumengrube (Fossa pterygopalatina).

Das Loch zwischen Keilbeinkörper und Gaumenbein (Foramen sphenopalatinum) verbindet die Flügelgaumengrube mit der Nasenhöhle.

Gaumenbein-Os-palatinum
Gaumenbein-Os-palatinum
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

1 Kommentar zu „Gaumenbein (Os palatinum)“

  1. Pingback: Nase und Nasennebenhöhlen | Der Mensch

Kommentarfunktion geschlossen.

muskel

Wichtige Muskelfunktionen

Entsprechend ihrer Lage und Funktion ergeben sich folgende Einteilungen: Kopfmuskulatur, Halsmuskulatur, Brustmuskulatur und Rückenmuskulatur. Dieses wird auch als Stammmuskulatur bezeichnet. Muskeln der oberen und unteren

Weiterlesen »