Hakenbein (Os hamatum)
Hand

Hakenbein (Os hamatum)

Das Hakenbein, einer der acht Handwurzelknochen, liegt in der distalen (körperfern) Reihe zwischen dem vierten und fünften Mittelhandknochen (Metatarsale IV et V) einerseits und dem Kopfbein (Os capitatum) und dem Dreiecksbein (Os triquetrum) andererseits. Mit ihnen steht es in gelenkiger Verbindung, außerdem mit dem Mondbein (Os lunatum). Das Hakenbein ist gut tastbar, denn auf der…

Sesambeine (Ossa sesamoidea)
Knochenlehre

Sesambeine (Ossa sesamoidea)

Sesambeine (Ossa sesamoidea) kommen hauptsächlich im Hand- und Fußskelett vor. Es handelt sich dabei meist um kleine Knöchelchen, die in Sehnen oder Gelenkkapseln eingelagert sind. Zum einen verstärken sie die Hebelwirkung der Sehnen, zum anderen verhindern sie ihr Einklemmen in den Gelenkspalt. Das größte Sesambein der Hand ist das Erbsenbein (Os pisiforme). Es ist in die…

Hand Allgemein (Manus)
Hand

Hand Allgemein (Manus)

Die Hände bestehen aus einer Vielzahl kleiner Knochen, die durch Gelenke miteinander verbunden sind und zahlreiche Bewegungen erlauben. Der komplizierte Aufbau der Hand ermöglicht dem Menschen fein abgestimmte und hochkomplizierte Bewegungsabläufe. Dazu trägt vor allem die Möglichkeit, den Daumen den übrigen Fingern gegenüber zu stellen (Opposition) bei. Sie macht die Hand zu einem allseitigen Werkzeug….

Die schöne Hand
Hand

Die schöne Hand

Es scheint dem Menschen ein elementares Bedürfnis zu sein, sich zu schmücken. Mann und Frau verzierten schon in prähistorischer Zeit Kleidung und sichtbare Körperpartien, die Hände eingeschlossen. Im alten Ägypten wurden Nägel und Handflächen mit Farbstoffen wie Henna gefärbt, einem intensiv gelbroten Pflanzenprodukt. Diese Sitte ist auch heutzutage noch in weiten Teilen Asiens und der…

Gelenke der Hand
Bewegungssystem

Gelenke der Hand

Die Gelenke der Hand sind das obere (proximale) Handwurzelgelenk (Articulatio radiocarpalis) und das untere (distale) Handwurzelgelenk (Articulatio mediocarpalis). Beide arbeiten bei Handbewegungen zusammen. Größere Bewegungen kommen vor allem im proximalen (körpernahen) Bereich vor. Das proximale Handwurzelgelenk gehört zu den Eigelenken und wird auf der einen Seite von der Speiche (Radius), auf der anderen Seite von…

Warum der Mensch fünf Finger hat?
Hand

Warum der Mensch fünf Finger hat?

Nur bei Primaten, also bei Affen und beim Menschen, haben sich Fingernägel entwickelt, eine zusätzliche Spezialisierung für Feinmanipulationen. Die Handinnenfläche und die Unterseite der Finger sind mit unzähligen Rillen bedeckt, die einen präziseren Griff und ein feineres Gefühl für den ergriffenen Gegenstand vermitteln. Sie variieren zwar von Individuum zu Individuum – Fingerabdrücke gelten in jedem…

Hand

Mondbein (Os lunatum)

Mondbein (Os lunatum) Das Mondbein hat seinen Namen wegen seiner Halbmondform. Es liegt in der proximalen Reihe der Handwurzelknochen (Ossa carpi) zwischen Kahn- und Dreiecksbein (Os scaphoideum et Os triquetrum). Gelenkige Verbindungen bestehen proximal (körpernah) mit der Speiche (Radius), lateral mit dem Kahnbein, medial mit dem Dreiecksbein und distal (vom Körper weg) mit dem Kopfbein…