Füße_mit_Zehen

Fuß Allgemeine Info

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Der Fuß dient dem Menschen in erster Linie zum aufrechten Gang und Stand. Durch die Lage seiner Knochen (Ossa) entsteht einerseits auf der Innenseite des Fußes ein Längsgewölbe und in Höhe der Mittelfußknochen (Ossa metatarsi) ein von innen nach außen verlaufendes Quergewölbe, so dass die Weichteile des Fußes geschützt werden und der Gang leichtfüßiger wird.

Knöcherne Stützpunkte des Gewölbes sind der nach hinten gerichtete Fersenhöcker (Tuber calcanei) und der 1. und 5. Mittelfußknochen. Zur Aufrechterhaltung der Fußwölbungen dienen Bänder, Muskeln und Sehnen.

Das Fußskelett besteht aus drei hintereinander liegenden Abschnitten. Es gliedert sich in 7 Fußwurzelknochen (Ossa Tarsi), 5 Mittelfußknochen (Ossa metatarsalia) und die Zehenknochen (Ossa digitorum pedis), die jeweils aus Phalangen bestehen.

Von den sieben Fußwurzelknochen liegen zur Körpermitte hin (proximal) das Sprungbein (Talus) und das Fersenbein (Calcaneus) übereinander, nicht nebeneinander. Würfelbein (Os cuboideum) und die drei Keilbeine (Os cuneiforme mediale,- intermedium,- laterale) liegen auf der distalen Seite. Zwischen dem inneren Keilbein (Os cuneiforme mediale) und dem Sprungbein liegt das Kahnbein (Os naviculare).

Bei den fünf Mittelfußknochen handelt es sich um Röhrenknochen mit jeweils einem Kopf (Caput), einem Körper (Corpus) und einer Basis.

Die Zehenknochen besitzen jeweils ein Grund-, Mittel- und Endglied (Phalanx proximalis, phalanx media, phalanx distalis). Lediglich die Großzehe besitzt nur ein Grund- und Endglied. Im Bereich der Zehenknochen befinden sich kleine plattrunde Knöchelchen, die Sesambeine (Ossa sesamoidea).

Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder halten das Fußskelett zusammen. Sie erlauben zahlreiche Bewegungsabläufe.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+
Epithelzellen

Alles über Zellvermehrung

Jede Zelle ist ein kleine Funktionseinheit innerhalb des menschlichen Körpers. Aufgrund ihres Stoffwechsels kann sie ihren eigenen Aufbau aufrechterhalten, aber auch Arbeit leisten. Außerdem ist

Weiterlesen »

Hirnkammern

Hirnkammern Tief im Innern des Gehirns (Cerebrum) befinden sich im sogenannten Ventrikelsystem mehrere miteinander in Verbindung stehende Kammern, in denen eine wasserklare Flüssigkeit, das Hirnwasser

Weiterlesen »

Was ist ayurveda?

Was ist ayurveda? Ayurveda ist die mindestens 3500 Jahre alte, schriftlich festgehaltene Heilkunde Indiens. «Ayus» bedeutet Zusammenhalt, «Veda» Wissen oder Wissenschaft. Ayurveda befasst sich neben

Weiterlesen »