Verletzung am Knie

Kniescheibe (Patella)

Die Kniescheibe ist das größte Sesambein (Ossa sesamoidea) des menschlichen Körpers. Seine Form ist dreieckig, wobei die Basis proximal gelegen ist und die Spitze (Apex patellae) nach distal (körperabwärts) zeigt.

Man unterscheidet zwischen einer Vorderfläche und einer zum Oberschenkelknochen zeigenden Rückfläche. Diese beiden gehen außen (lateral) in einem schmalen Rand und innen (medial) in einem etwas dickeren Rand ineinander über.

Die Kniescheibe ist eingelagert in die Sehne des vierköpfigen Schenkelstreckers (Musculus quadriceps femoris), die man zwischen Kniescheibe und Schienbein (Tibia) als Kniescheibenband (Ligamentum patellae) bezeichnet, das bei Anspannung gut zu tasten ist.

Die Rückseite der Kniescheibe, die zum Oberschenkelknochen (Os femoris) gerichtet ist, zeigt ein keilförmiges Aussehen. Mit bis zu 6 mm hyalinem Knorpel überzogen gleitet sie zwischen dem oberen und unteren Gelenkknorren (Condylus medialis et lateralis) des Oberschenkels in einer Führungsrinne.

Hier befindet sich auch die Facies patellaris, die Trennfläche zwischen den beiden Gelenkknorren des Oberschenkels.

Die Hauptaufgaben der Kniescheibe sind es, durch ihren Knorpelüberzug die Reibung zwischen Knochen und Sehnen herabzusetzen und die Sehne zu führen. Gemeinsam mit Oberschenkelknochen und Schienbein sowie den Menisken (Faserknorpelringe) bildet die Kniescheibe das größte Gelenk des menschlichen Körpers.