Der Mensch

Der Lendenwirbel

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter

Lendenwirbel – Die fünf Lendenwirbel sind besonders groß. Die Wirbelkörper (Corpus vertebrae) sind vorn etwas höher als hinten. Ihr Dornfortsatz (Processus spinosus) ist platt und horizontal aufgestellt. Die Gelenkfortsätze (Processus articulares inferiores et superiores) zeigen mit ihren Flächen zur Mitte hin.

Hierbei umfassen die weiter seitlich gelegenen oberen Gelenkfortsätze (Processus articulares superiores) die unteren des nächsthöheren Wirbels.

An den Außenflächen der oberen Gelenkfortsätze findet man kleine Knochenvorsprünge, die als Processus mamillares bezeichnet werden. Die eigentlichen Querfortsätze der Lendenwirbel sind zurückgebildet. Die aus Rippenmaterial bestehenden und mit den Wirbeln verschmolzenen seitlichen und hinteren Fortsätze werden als Processsus costarii bezeichnet.

An der Rückseite des Processus costarii befindet sich eine kleine raue Zacke (Processus accesorius), die sich etwas vorwölbt.

Der letzte Lendenwirbel kann mit dem Kreuzbein (Os sacrum) verschmolzen sein (Sakralisation des Wirbels).

Gymnastik für die Lendenwirbelsäule: 30 Tage mit je 7 Übungen
53 Bewertungen
Gymnastik für die Lendenwirbelsäule: 30 Tage mit je 7 Übungen
  • Gabriele Dreher-Edelmann
  • Herausgeber: Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH
  • Auflage Nr. 5 (18.08.2014)
  • Taschenbuch: 203 Seiten
Mein großes Rückenbuch: Wie Sie Ihren Schmerz besiegen
16 Bewertungen
Mein großes Rückenbuch: Wie Sie Ihren Schmerz besiegen
  • Dietrich Grönemeyer
  • Herausgeber: ZS Verlag GmbH
  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on google
Google+

Der Leber

Der Leber (Hepar) Die Leber wiegt als das größte innere Organ 1,4 – 1,8 Kilogramm. Sie liegt unmittelbar unter dem Zwerchfell (Diaphragma) im Oberbauch und

Weiterlesen »

Der Zellzyklus

Der Zeitraum, den eine Zelle von einer Teilung bis zur nächsten durchläuft, wird als Zellzyklus bezeichnet. Er kann deutlich länger andauern, als die Zellteilung selbst.

Weiterlesen »